Grünes C Köln-Bonn

Der Freiraum zwischen dem Kölner und dem Bonner Ballungsraum ist durch die ausufernden Stadtränder akut in seinem Bestand bedroht. Sechs betroffene Kommunen haben sich zusammengeschlossen, um ein gemeinsames Konzept zum Erhalt des “Grünen C” zu entwickeln. Im Rahmen eines internationalen Wettbewerbs wurden Strategien für den Erhalt und die Weiterentwicklung dieses wertvollen Landschaftsraumes erarbeitet. Zentrale Aussage unseres Büros ist hierbei, dass nicht ein einheitlicher Landschaftspark mit durchgängiger Gestalt angestrebt wird, sondern vielmehr ein “Landschaften-Park”, also eine Abfolge von unterschiedlichen Landschaften mit jeweils eigenem Charakter.

 

Verbunden werden diese in ihrer Eigenheit gestärkten Landschaften durch den sogenannten “Link”, ein Weg, der nicht nur prägnante Verbindungslinie, sondern auch Informationsträger für kreuzende Wanderwege, Sehenswürdigkeiten usw. ist. Der Link verläuft in erster Linie entlang prägnanter topographischer Orte, so z.B. auf Hochwasserdeichen, entlang der Rheingumme oder an Hangkanten. Eine Besonderheit stellt beim Link-Verlauf der Rheinübergang dar, der insbesondere im Sinne der Naherholung eine deutliche Aufwertung erfahren soll. (1. Preis, 2006)