Finanzamtszentrum Aachen

Die Realisierung des Finanzamtszentrums Aachen, das größte Finanzamtszentrum im Land Nordrhein-Westfalen, geht auf einen Wettbewerbsgewinn im Jahre 2004 zurück. Die jeweils unterschiedlich ausgestalteten Innenhöfe sollen auch dazu dienen die Orientierung zu verbessern. Bei aller Unterschiedlichkeit liegt den Innenhöfen jedoch ein einheitliches Gestaltungskonzept zugrunde.

 

Sämtliche Höfe sind bedeckt mit jeweils unterschiedlichen, wasserdurchlässigen Materialien, wie z. B. Schotter, Splitt, die durch Pflanzenbänder, -inseln, oder ähnliches strukturiert werden. Thematisch wurde mit dem Gegensatz von hart und weich, bzw. von hell und dunkel gespielt, was zu unterschiedlichen Atmosphären führte. Auf Grund der Einsehbarkeit der Höfe von den umliegenden Büroräumen, werden diese nicht als Aufenthaltsflächen konzipiert, die visuelle Wahrnehmung steht im Vordergrund.

 

Bei der Planung wurde besonderer Wert auf langlebige Materialien sowie hohe Pflegeleichtigkeit gelegt.

 

Für dieses Projekt erhielten wir im Jahr 2006 vom Bund Deutscher Landschaftsarchitekten NW eine Würdigung, es wurde im Mai 2009 zum „Garten des Monats“ auf der Homepage des BDLA gekürt, schließlich wurde es in den Internetführer „Baukunst NRW“ aufgenommen.