Karlsgarten Aachen

Karl der Große schuf mit seinem „Capitulare de villis“ die erste Sozial- und (Land-) Wirtschaftsordnung des Mittelalters. Sie sorgte nicht nur für sein eigenes, geregeltes Auskommen, sondern auch für den Wohlstand der Untergebenen. Im 70. Kapitel der Verordnung sind über 90 Pflanzen aufgelistet, die auf jedem königlichen Hofgut verfügbar sein sollten. All diese Pflanzen sind im sogenannten „Karlsgarten“ hinter dem Gut Melaten in Aachen hintereinander aufgepflanzt. Gelesen wird dieser Teil des Gartens wie ein Buch: die Liste der Kräuter und Stauden des 70. Kapitels des Capitulare fortlaufend von Nummer 1 bis 73 und dann weiter in der Reihenfolge die genannten Obst- und Fruchtgehölze, die sich entlang der äußeren Buchenhecke aufreihen. Formal erinnert der Garten an alte Klostergärten, ist aber mit seiner diagonal verlaufenden, den Garten „durchschneidende“ Wegeachse eindeutig als Garten der heutigen Zeit erkennbar.