Hausgarten P Aachen

Das Gebäude befindet sich am Stadtrand von Aachen und ist zur freien Wiesenlandschaft hin ausgerichtet. Die mit Travertin verkleidete Fassade weist eine prägnante Mäanderform auf, dieses Motiv wurde im Garten in Form eines gleichartigen, langgestreckten Mauersockels fortgeführt. Auf diese Weise wird das Gebäude stärker „geerdet“, also optisch mit dem Garten verzahnt.

 

Prägend ist die großzügige, dem Wohnraum vorgelagerte Terrasse aus Basaltlavaplatten, einem regionalen Material. In die Fläche eingelegt ist ein kleiner Pool zum Abkühlen, der Pool ist gleichzeitig Blickfang von den Innenräumen aus gesehen. Wie ein Raum wird die Terrasse mit gestaffelten Buchenhecken gefasst, die Hecken sind gleichzeitig auch Blickschutz zu den Nachbarn.

Das den erwähnten Mauersockel begleitende Hortensienband ist auf dessen Farbe abgestimmt: Die Hortensien sind cremefarben, dazu schaffen Lavendel, Salbei, Steinquendel und Gräser passende Kontraste.

 

An der Westseite befindet sich ein kleiner Hof, der wegen der gegenüber dem Nachbargrundstück abgesenkten Lage durch mit Stahl verkleidete Mauern räumlich gefasst wird. Der Hof selbst, der schönes warmes Abendlicht erhält, ist mit einem cremefarbenen Kies bedeckt, eine Magnolie zeichnet die Jahreszeiten nach. Der Hof ist für die Aufnahme einer Outdoorküche vorgerüstet.

 

Der restliche Teil des Gartens, der teilweise vorhandenen Baumbewuchs aufweist, ist deutlich landschaftlicher gestaltet, so dass eine harmonische Verschmelzung mit der Umgebung erreicht wird. Lediglich eine in den Hang eingefügte Boulefläche ist als artifizielles Element erkennbar.